/ Pressemitteilung

Mühlenchemie eröffnet Technology-Center in Lagos

- Erster Standort in Afrika verkürzt Wege beim Know-how-Transfer

- Backtechnikum ermöglicht Anwendungsforschung unter lokalen Bedingungen

- Volatiler Beschaffungsmarkt erfordert schnellere Lösungen bei der Mehlverbesserung

Ahrensburg, Lagos, 23. Oktober 2017
.
Die Mühlenchemie GmbH & Co. KG hat jetzt ihr erstes Technologiezentrum in Afrika eröffnet. In Nigerias Industriemetropole Lagos betreibt der Spezialist für Mehlverbesserung und Mehlanreicherung ein Backtechnikum. Mit eigenen Entwicklungskapazitäten vor Ort können die wachsenden Anforderungen der lokalen Mühlenindustrie schneller und zielgerichteter erfüllt werden.

55 Gäste aus der nigerianischen Mühlenindustrie machten sich persönlich ein Bild von der technischen Ausstattung des Technology Centers und nahmen an der feierlichen Einweihung teil. Herzstück des Betriebes ist eine Testbäckerei, welche nach Vorbild des zentralen Technologiezentrums von Mühlenchemie in Deutschland ausgestattet ist. Hier können unter lokalen Bedingungen individuelle Systemlösungen zur Verbesserung, Standardisierung und Anreicherung von Mehl entwickelt werden. Planung und Aufbau des Standortes erfolgte in enger Kooperation mit dem langjährigen Mühlenchemie-Partner in Nigeria, Vitachem Nigeria Ltd. Die Leitung übernimmt  Emenike Okoye, der mehr als 20 Jahre Erfahrung aus der Qualitätssicherung der Mühlenindustrie in Nigeria mitbringt.

„Dank der Kombination unserer umfangreichen Produktionskapazitäten in Deutschland mit dem lokalen Entwicklungs-Know-how sind wir künftig in der Lage, die nigerianische Mühlenindustrie schneller mit individuellen Lösungen zu beliefern“, sagte Mühlenchemie-Geschäftsführer Lennart Kutschinski anlässlich der Eröffnung des Technology-Centers.

Im bevölkerungsreichsten afrikanischen Land steht die Mühlenindustrie vor einer großen Herausforderung. Immer mehr Menschen benötigen hochwertige Nahrungsmittel zu fairen Preisen. Aufgrund einer volatilen Beschaffungssituation auf dem Rohstoffmarkt wachsen die Anforderungen an die Herstellung von Mehl. So führt das Zusammenwachsen der Weltmärkte dazu, dass die Zyklen, in denen unterschiedliche Getreide verarbeitet werden müssen, immer kürzer werden. „Mit einem festen Standort und Ansprechpartner vor Ort und dem für die nigerianischen Mühlen vertrauten Area Sales Manager Tom Runge rücken wir noch enger an unsere Kunden heran. Wir werden gemeinsam an Anwendungen arbeiten, die es ermöglichen, gleichbleibend hohe Standards für das Mehl sicherzustellen und Trends schneller zu bedienen“, so Kutschinski weiter.

Mühlenchemie ist weltweiter Marktführer für Mehlstandardisierung, Mehlverbesserung und Mehlanreicherung. Jährlich standardisiert das Unternehmen mehr als 100 Millionen Tonnen Weizen. Es exportiert seine Produkte in über 120 Länder und pflegt eine enge Partnerschaft mit über 2.000 Mühlen weltweit. Im zentralen Technologiezentrum in Ahrensburg bei Hamburg forschen und arbeiten 100 Wissenschaftler und Anwendungstechniker an passgenauen Lösungen für die Anforderungen der weltweiten Mühlenindustrie. Um dieses Know-how in die Märkte der Kunden weiter zu transferieren hat Mühlenchemie in den vergangenen Jahren mehrere Millionen Euro in den Ausbau der Kapazitäten für Forschung und Produktion im In- und Ausland investiert. Heute betreut ein Team von Experten in Mexiko, Singapur, Indien, China, Russland und der Türkei die Mühlen direkt vor Ort und bietet individuelle Lösungen für eine optimale Mehlqualität. In Lagos kam nun das erste Technology-Center auf dem afrikanischen Kontinent hinzu.

Herausgeber:
Mühlenchemie GmbH & Co. KG
Kurt-Fischer-Straße 55
22926 Ahrensburg

Carsten Blum (Marketing)
E-Mail: cblum@remove-this.muehlenchemie.de
Internet: www.muehlenchemie.de

Pressestelle:

Public Relations v. Hoyningen-Huene
Heimhuder Straße 79
20148 Hamburg

Marc v. Bandemer
Tel.: 040/41 62 08-17
Fax: 040/41 62 08-22
E-Mail: mvb@remove-this.prvhh.de

Seite empfehlen