/ Pressemitteilung

Pastazym PD erzielt starke Verbesserung der Kochtoleranz von Pasta

- „Clean Label“-Lösung für extra hohe Kochstabilität

- Deutliche Reduzierung der Klebrigkeit auch beim Einsatz schwacher Weizensorten

 

Ahrensburg, 13.12.2018. Wird Pasta zu lange gekocht oder warmgehalten, verklebt sie schnell. Besonders unter dem Einsatz proteinschwacher Mehle, leidet die Qualität und somit auch die Kochtoleranz der Pasta erheblich. Mit Pastazym PD hat der Ahrensburger Mehlexperte Mühlenchemie ein neues Enzym-System entwickelt, das auch unter Extrembedingungen für eine hohe Kochstabilität der Pasta sorgt. Dies beeinflusst nicht nur die Kaufentscheidung des Endverbrauchers positiv, sondern hat insbesondere auch im Food Service Bereich einen großen Nutzen.

 

Für eine hohe Pasta-Qualität ist Hartweizen der optimale Rohstoff. Aufgrund schwankender Qualitäten, eingeschränkter Verfügbarkeiten und instabiler Preise greifen Hersteller von Pasta zunehmend auf Weichweizen sowie Mischungen aus Hart- und Weichweizen zurück. Bei Pasta mit dieser Zusammensetzung sinkt die Toleranz der Kochdauer beträchtlich und der gewünschte al-dente-Biss der Pasta geht verloren. Nur eine geringe Menge Pastazym PD von 40 g pro 100 kg Mehl weitet die Kochstabilität auf bis zu 20 Minuten aus und reduziert dabei nicht nur die Klebrigkeit der gekochten Pasta, sondern sorgt gleichzeitig auch für ein angenehmes Mundgefühl.

Zuerst zum Einsatz kam die Enzym-Innovation von Mühlenchemie in Höhenlagen: Der verminderte Luftdruck senkte dort den Siedepunkt des Wassers, wodurch sich die Kochdauer der Pasta stark erhöhte. Durch das Pastazym PD konnte trotz langer Kochzeiten von bis zu 20 Minuten eine akzeptable Qualität erzielt werden, die sich signifikant von der unbehandelten Pasta unterschied.

Auch für Pastahersteller, die Unternehmen aus dem Food Service Bereich und der Gastronomie beliefern, ist der Einsatz von Pastazym PD in Hinblick auf lange Standzeiten sowie wiederholtes Aufwärmen der Pasta interessant, um eine gleichbleibend hohe Qualität für den Kunden zu gewährleisten.

Teigwaren, die mit der Zugabe von Pastazym PD hergestellt werden, gelten als „Clean Label“ Produkt und erfordern somit keine Anpassung der Deklaration, was das Produkt besonders verbraucherfreundlich gestaltet.

Herausgeber:
Mühlenchemie GmbH & Co. KG
Kurt-Fischer-Straße 55
22926 Ahrensburg

Carsten Blum (Marketing)
E-Mail: cblum@remove-this.muehlenchemie.de
Internet: www.muehlenchemie.de

Pressestelle:

Public Relations v. Hoyningen-Huene
Heimhuder Straße 79
20148 Hamburg

Marc v. Bandemer
Tel.: 040/41 62 08-17
Fax: 040/41 62 08-22
E-Mail: mvb@remove-this.prvhh.de

Seite empfehlen

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden