/ Pressemitteilung

Produkte im Fokus

500 Teilnehmer besuchten die UTAX-Roadshow 2016 in Köln, Dresden, Hamburg, München und Frankfurt – Neues Produktkonzept präsentiert – Mit verbesserter Hardware, Fleetmanagement und intelligenter Software Kunden gewinnen

Norderstedt, 10. November 2016. Um den UTAX-Vertriebspartnern drei neue Produktfamilien, darunter die neue Generation mittelvolumiger DIN-A3-MFP, zu präsentieren, ist UTAX auch in diesem Jahr wieder mit seiner Roadshow in Deutschland unterwegs gewesen. „Mit der neuen DIN-A3-Generation optimiert UTAX ein strategisches Schlüsselsegment seines Portfolios“, erklärte Christopher Rheidt anlässlich der Markteinführung. Gemeinsam mit Masafumi Yoda, beide Geschäftsführer des UTAX-Mutterkonzerns TA Triumph-Adler GmbH, war er zum Abschlusstermin der Roadshow nach Frankfurt gekommen und betonte: „Wir haben DIN-A3 ganz neu gedacht. Sowohl im Hinblick auf die reine Drucktechnik und Verarbeitung von Dokumenten, als auch auf deren Weiterverwendung in einer digitalen und mobilen Arbeitswelt.“ Die Innovationen der Hardware und die Vorteile, die eine Fleetmanagement-Lösung mit sich bringt, sowie die Möglichkeiten branchenspezifischer Software lassen sich am besten an den Systemen selbst verdeutlichen. Sozusagen zum Anfassen und Ausprobieren. Die Idee kam gut an. Insgesamt rund 500 Teilnehmer besuchten im September und Oktober eine der fünf Stationen der Roadshow, die in Köln, Dresden, Hamburg, München und Frankfurt Halt machte.

Masafumi Yoda hatte bereits die Teilnehmer des Hamburger Roadshow-Termins begrüßt und in seiner Ansprache betont: „Der Wandel der Büromaschinenbranche ist unsere Chance, gemeinsam zu wachsen. Dabei können Sie sich auf UTAX verlassen.“

„Schneller zu mehr Profit, smarter zu neuen Kunden, erfolgreicher mit neuen Lösungen“ ist das Motto, das UTAX für seine Produktinnovationen ausgegeben hat. Im Rahmen der Roadshow wurde konkret gezeigt, wie diese Ziele erreicht werden können.

Schneller
Schneller sein beginnt für den UTAX-Fachhandel schon bei einem geringeren Schulungsaufwand und einer einfacheren Wartung. Beide Vorteile bringen die acht neuen mittelvolumigen UTAX DIN-A3-MFP mit, die ein strategisches Schlüsselsegment darstellen und im Mittelpunkt der Roadshow standen. Die fünf Farb- und drei Schwarz-weiß-Systeme basieren auf der gleichen Technik, werden über ein einheitliches Touch-Panel gesteuert und verfügen über identische Optionen. Die Trainingsdauer für die neue Serie konnte deshalb um rund 40 Prozent  auf zwei Tage reduziert werden. Überhaupt sind die Wartungszeiten kürzer. Komponenten können werkzeuglos ausgetauscht sowie Entwickler- und Tonereinheit separat eingesetzt werden. Außerdem müssen für einen Platinenwechsel weniger Schrauben gelöst werden. Was in der Theorie bereits für eine Zeitersparnis spricht, konnten die UTAX-Vertriebspartner an den Systemen im Messe-Teil der Roadshow gleich praktisch testen. Wie Norman Thee, Head of Technical Training Department, berichtet, „gab es ein enormes Interesse, die technischen Details der neuen Multifunktionssysteme kennenzulernen. Viele UTAX-Vertriebspartner waren gemeinsam mit ihrem Serviceleiter gekommen, die eine Maschine auch gerne mal genauer unter die Lupe nehmen.“ Auf Interesse stieß die neue Tonerverriegelung, die erstmals in den aktuellen DIN-A3-Systemen zu finden ist. Sie öffnet sich erst, wenn die Kartusche wirklich leer ist und verhindert so, dass Resttoner – erfahrungsgemäß bis zu fünf Prozent pro Kartusche, die bares Geld wert sind – einfach weggeschmissen wird. Die drei neuen UTAX-Produktfamilien, neben den acht DIN-A3-Systemen auch drei DIN-A4-MFP und -Drucker in Farbe sowie drei DIN-A4-MFP und -Drucker in schwarz-weiß, arbeiten mit einem neuentwickelten Toner. Durch eine Auflösung von 1.200 dpi, einem erweiterten Farbraum und Kalibrierungsmöglichkeiten über den Fiery Controller auch bei den kleineren Systemen sind die Text- und Farbwiedergabe schärfer und brillanter. Darüber hinaus verfügen die neuen UTAX-Multifunktionssysteme und Drucker serienmäßig über eine WiFi-Funktion, um mobiles Drucken und Scannen zu unterstützen. Norman Thee motivierte seine Zuhörer ausdrücklich, sich angesichts der zahlreichen Innovationen die Zeit für eine der kompakten Schulungen zu nehmen. „Ein weiterer Mehrwert der Trainings ist ja auch, dass Sie sich mit anderen Kollegen austauschen können.“

Smarter
UTAX-Vertriebsdirektor Joachim Brensing, der durch die Roadshow führte, hob den nächsten entscheidenden Schritt hervor: die technologische Vernetzung der einzelnen Systeme über die Fleetmanagement-Lösung UTAX smart. „UTAX bietet eine der breitesten Produktpaletten auf dem Markt, die sich durch eine hohe Kompatibilität und einheitliche Bedienung optimal handhaben lässt. Ein Treiber, ein User-Interface, eine Oberfläche. Das bringt Vorteile für die Schulungen, die Nutzung und die Wartung. Jetzt kommt es darauf an, die Systeme miteinander zu vernetzen, um den Profit pro Klick zu erhöhen.“ Dies gelingt durch das automatische Firmware Management von UTAX smart, das Solution Sales Consultant Kerim Korth den Vertriebspartnern vorstellte. Mindestens jeder zehnte Serviceeinsatz beim Kunden, so die Erfahrungswerte, diene dazu, ein Firmware Update zu installieren. „Mit UTAX smart haben Sie einen genialen Zugriff auf die Maschinen und können Updates künftig Remote durchführen.“ Die Fernwartung sei auch für andere Standardtätigkeiten, wie eine Änderung in den Adressbucheinträgen, hilfreich. „Remote-Service heißt, dass Sie sich unnötige Wege sparen, weniger Zeit an der Maschine verbringen und deshalb Ihren Klick besser kalkulieren können. Außerdem nimmt Ihr Kunde Sie stärker als IT-Experten wahr.“

UTAX smart leistet darüber hinaus ein Energiemanagement für die Outputlandschaft. Dies könne bei Ausschreibungen mit dem Fokus auf Umweltkriterien der entscheidende Wettbewerbsvorsprung sein, ergänzte Joachim Brensing. Das Fleetmanagement-Tool analysiert basierend auf den tatsächlichen Betriebsmodi der angeschlossenen Systeme Stromverbrauch und CO2-Emmissionen und entwickelt daraus Empfehlungen, wie beides gesenkt werden kann. Angesichts der Tatsache, dass die neue UTAX-Produktgeneration 40 Prozent niedrigere TEC-Werte aufweist und die Oberflächen aus 80 Prozent recyceltem Material bestehen, ergibt sich eine Reihe überzeugender Argumente für ein grünes Dokumentenmanagement. „Geben Sie dem Kunden die Möglichkeit, real Geld zu sparen und dabei verantwortungsvoll zu handeln“, so der UTAX-Vertriebsdirektor.    

Erfolgreicher
Erfolgreicher wird die Branche sein, wenn sie ihren Kunden Lösungen für ein intelligentes Dokumentenmanagement anbietet, war die einhellige Meinung der Roadshow-Besucher. „Manche denken, wenn sie scannen, ist das Digitalisierung“, führte Olaf Stammer, Head of Solution Marketing, aus. „Bald stellt sich dann allerdings heraus, dass Dokumente, die nicht Text-durchsuchbar und unstrukturiert digital abgelegt wurden, ähnlich schwer wieder zu finden sind, wie ein Dokument im großen Papierstapel. Ist ein Archivierungsprozess unzureichend, dann bleibt er dies auch, egal ob digital oder analog organisiert.“ An diesem Punkt setzt die Beratung des Vertriebspartners an. Indem der Fachhändler mit den UTAX Solution Packs Einstiegslösungen für automatisierte Archivierung anbietet, unterstreicht er seinen IT-Expertenstatus. „Um uns neue Märkte und Zielgruppen zu erschließen, haben wir einzelne Lösungen jetzt branchenspezifisch weiterentwickelt“, erklärte Stammer. Den Start macht die Justizbranche, die noch sehr papierlastig arbeitet, obwohl gesetzlich bereits eine elektronische Kommunikation vorgesehen ist. Digitalisierung und Datensicherheit sind hier die dominanten Themen. „Mit unseren drei Lösungen, der HyPAS App UTAX LegalConnect, dem UTAX ScanPack for Legal sowie Nuance AutoStore zur direkten Anbindung an die in vielen Kanzleien genutzte Software RA-MICRO, können wir das Umsatzpotential in dieser Branche nutzen.“ Für die Zukunft kündigte der Head of Solution Marketing an, dass die ECM-Lösungen der von Kyocera Document Solutions im November 2015 übernommenen Ceyoniq-Gruppe auch für die UTAX-Vertriebspartner nutzbar gemacht werden sollen. „Unsere Kunden, die heute Autostore nutzen, brauchen morgen Dokumentenmanagement und Enterprise-Content-Management. Darauf richten wir uns strategisch aus.“             

UTAX-Vertriebsdirektor Joachim Brensing führte durch die Roadshow und erläuterte, wie sich durch ein intelligentes Fleetmanagement der Profit pro Klick steigern lässt.
Die neuen UTAX-Multifunktionssysteme stießen auf großen Interesse bei den Vertriebspartnern.
Neuer Toner, neue Tonerverriegelung: die aktuellen UTAX-Produktfamilien bieten zahlreiche Innovationen.
Neue UTAX-MFP mit einheitlicher Benutzeroberfläche: modernes, komfortabel zu bedienendes Touch-Panel.
Logo Utax

Herausgeber:
UTAX
Ohechaussee 235
22848 Hamburg

Maike Zumbrägel
Tel.: 040/52849-262
E-Mail: maike.zumbraegel@remove-this.triumph-adler.net

Pressestelle:
Public Relations v. Hoyningen-Huene
Heimhuder Str. 79
D-20148 Hamburg

Sabine Jahrbeck
Tel.: 040/41 62 08-20
Fax: 040/41 62 08-22
E-Mail: sj@remove-this.prvhh.de

Seite empfehlen

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden